zurück            


Unser Besuch in Halberstadt
am 23. November 2018 mit Stadtführung






Durch die lange Fahrt mit der DB (oft umsteigen) mussten wir uns nach Ankunft in Halberstadt zünftig stärken
 
Das werden wir doch sicher nicht alles schaffen?
 



Beginn der Stadtführung am Rathaus
 



Rathaus mit Vorplatz und Brunnen
 
Vom Rathausvorplatz aus sieht man die ungleich hohen Türme der
Martinikirche.

Der Verbindungsgang zwischen den Türmen lässt sich aus dieser Perspektive nur erahnen.
 
Die Martinikirche wurde zwischen
1250 und 1350 erbaut.

Die gotische Hallenkirche verfügt über eine massive Doppelturmfassade.

Der nördliche Turm wurde bewusst niedriger gebaut, um dem Wächter im südlichen Turm eine Rundumsicht zu verschaffen.
 
Die Stele "DenkOrt Martini" erinnert an die friedliche Revolution im Herbst 1989 in Halberstadt.
 


Während der Christianisierungsfeldzüge Karl des Großen werden in der Harzregion Klöster gegründet und Halberstadt wird im Jahre 804 zum Bistum.
Der Bau des Doms wurde im Jahr 1236 begonnen, 1491 wurde er geweiht.
 
Die Türme des Doms aus
einer anderen Perspektive ...
 



und noch eine andere Perspektive






919 – 1024, zur Herrschaftszeit der Ottonen, wird die Harzregion
Kernland der deutschen Kaiser und erlebt eine wirtschaftlich – kulturelle Blütezeit.
 



Seitenteil des Doms






1184 erhielt Halberstadt das Stadtrecht




Im 14. Jahrhundert gewinnen die Städte mehr Eigenständigkeit gegenüber der bischöflichen Herrschaft.
Zahlreiche Harzrandorte treten der Hanse bei, darunter ist 1387 auch Halberstadt.
 



Innenansicht des Doms







Nach der Reformation wird Halberstadt 1591 ein protestantisches Bistum
 



Innenansicht des Doms






1648 wird das Bistum aufgelöst und Halberstadt dem Kurfürsten von Brandenburg unterstellt.
 



Die Bronzeplastik zeigt die am 8. April 1945 durch Bombenangriffe der Aliierten weitgehend zerstörte Stadt Halberstadt. Auch das Rathaus hatte erheblichen Schaden genommen.
 
Über den Domplatz: im Rücken den gotischen Dom St. Stephanus und Sixtus - und vorne der Blick auf ...
 
die romanische Liebfrauenkirche,

die 1146 erbaut wurde und eine viertürmige romanische Pfeilerbasilika ist.
 



Fachwerkhäuser in der Altstadt
 



Auf dem Heimweg
Lit.: Wikipedia, Dumont Reise-Taschenbuch Harz v. S.Gorsemann & Ch.Kaiser